Netzpolitik und E-Government

Für die einen ist es Neuland, für andere ein längst vertrauter Marktplatz, auf dem Waren, Ideen, Meinungen und private Botschaften weltweit ausgetauscht werden können: Das Internet. Aber auch wenn Sie nicht zu den Ureinwohnern des Internets gehören, den "digital natives", heißt das, dass Ihre Daten sicherer und Sie selbst besser geschützt sind gegen Abhöraktionen und Kreditkartenbetrug? Oder heißt das nur, dass Sie beispielsweise Wartezeit im Bürgeramt verschwenden müssen, weil Sie Dokumente, die online von der Verwaltung zur Verfügung gestellt werden, nicht nutzen können? 

 

Im Juni haben sich JU und das Forum Netzpolitik getroffen, um über die Gestaltung der CDU-Homepage zu sprechen. Es gab viele Anregungen bezüglich Inhalt, Gestaltung und Organisation von den Anwesenden und wir freuen uns auf die Umsetzung. 

 

Es war ein Horrorszenario, was Hans-Wilhelm Dünn beim Forum Netzpolitik und E-Government im Charlottenburger Rathaus skizzierte. Die Bedrohung der IT-Systeme seien intensiv und allumfassend, sie träfen Wirtschaft, Staat und Privatpersonen gleichermaßen, betonte der Vizepräsident des „CyberSicherheitsrat Deutschland e.V.“, Dünnin seinem Referat. Deutschland sei weltweit „Angriffsziel Nummer 1“, aber dennoch werde die Gefahr nach wie vor von großen Teilen der Wirtschaft, der Politik und der Gesellschaft nicht ausreichend ernst genommen.

 
Muss man nun vor Google Angst haben oder nicht?
Über diese Frage und andere Themen diskutierten
wir am 22. April mit den Mitarbeitern Helena und
Sandro bei Google. Das Forum Netzpolitik der CDU Charlottenburg-Wilmersdorf war zusammen mit der JU in den Räumen an der Friedrichstraße zu Besuch. Wir sprachen über das Leistungsschutzrecht für
Presseverleger, die Brille "Google Glass" und den Umgang mit Nutzerdaten.

 
BERLIN (pet) Anstelle des normalen Jour Fixe nahmen Mitglieder der Jungen Union Charlottenburg-Wilmersdorf am ersten Stammtisch des Forums Netzpolitik und E-Government im Jahr 2014 teilDie stellvertretende JU-Kreisvorsitzende und Vorsitzende des Forums, Anca Specht, moderierte die Veranstaltung, bei der Andreas Statzkowski, Staatssekretär für Sport und Verwaltungvon seiner Arbeit berichtete.
 
Für die einen ist es Neuland, für andere ein längst vertrauter Marktplatz, auf dem Waren, Ideen, Meinungen und private Botschaften weltweit ausgetauscht werden können: Das Internet. Aber auch wenn Sie nicht zu den Ureinwohnern des Internets gehören, den "digital natives", heißt das, dass Ihre Daten sicherer und Sie selbst besser geschützt sind gegen Abhöraktionen und Kreditkartenbetrug? Oder heißt das nur, dass Sie beispielsweise Wartezeit im Bürgeramt verschwenden müssen, weil Sie Dokumente, die online von der Verwaltung zur Verfügung gestellt werden, nicht nutzen können?