Netzpolitik und E-Government

19.02.2014, 03:18 Uhr
 
Berlins IT steht vor großen Umbrüchen
BERLIN (pet) Anstelle des normalen Jour Fixe nahmen Mitglieder der Jungen Union Charlottenburg-Wilmersdorf am ersten Stammtisch des Forums Netzpolitik und E-Government im Jahr 2014 teilDie stellvertretende JU-Kreisvorsitzende und Vorsitzende des Forums, Anca Specht, moderierte die Veranstaltung, bei der Andreas Statzkowski, Staatssekretär für Sport und Verwaltungvon seiner Arbeit berichtete.

Statzkowskis Hauptthema war der Stand der Verwaltungsmodernisierung. Bislang haben alle 78 Berliner Behörden unterschiedliche IT-Administratoren und dadurch natürlich auch voneinander abweichende Systeme und Sicherheitsstandards. Das erschwert neue, aber überfällige Projekte wie die Einführung der elektronischen Akte (e-Akte), den standardisierten IT-Arbeitsplatz und die Umsetzung des Berliner E-Government-Gesetzes. Statzkowski betonte jedoch, dass Berlin auf einem guten Weg sei – weg von der individuellen Wurstelei, hin zu einem zentralen IT-System für die ganze Stadt. Der Staatssekretär steht in Kontakt mit Kollegen aus Hessen, die ihm Tipps für die Umsetzung geben. Auch erhofft er sich mehr Bewegung in den Behörden, wenn die dortigen Mitarbeiter die Vorteile des papierlosen Amtes kennen und schätzen lernen.

Im Anschluss diskutierte die Runde, welche Aufgaben noch anstehen und welche Vorteile die Verwaltungsmodernisierung für die Bürger hat. Statzkowski stand für die Fragen der knapp 25 Anwesenden Rede und Antwort.  


Nächste Termine

Weitere Termine