Die syrisch-orthodoxe Mor-Afrem-Kirche wurde von Alfons Boklage in den Jahren 1964–1966 errichtet. Diese denkmalgeschützte ehemalige Kirche Mariä Himmelfahrt steht im Ortsteil Charlottenburg-Nord.

Die Gemeinde umfasst mehr als 160 Familien. Kinder und Jugendliche, die hier besonders im Mittelpunkt stehen, erlernen im Unterricht die aramäische Sprache. In der Zeit der Kontaktbeschränkungen sind Gottesdienste jetzt wieder möglich. Damit sie entsprechend stattfinden können, bereitet sich der Gemeindevorstand adäquat vor.

Die besondere Herzlichkeit der Gläubigen ist ein signifikantes Merkmal der syrisch-orthodoxen Gemeinde. Nicht nur zu besonderen Anlässen, wie der Priesterweihe 2019 von Edvard Turan und dem Treffen der syrisch- orthodoxen Bischöfe aus der ganzen Welt, sondern auch zu den kleinen Begegnungen, ist der CDU Ortsverband Charlottenburg-Nord immer gern gesehen. In den letzten Jahren hat Judith Stückler namhafte Unionspolitiker zu ihren Besuchen in diese besondere Kirche mitgenommen.

"Ich komme gern in die Mor-Afrem Gemeinde und unterstütze engagiert ihre Anliegen. Die Gemeindemitglieder sind authentisch und offen. Ihre Kinder- und Jugendarbeit ist beispielhaft“, sagt Judith Stückler.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben