Barrierefreie Pflegeplatzsuche in Charlottenburg-Wilmersdorf

Die grün-rote Zählgemeinschaft hat in der gestrigen Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung die Einführung einer Onlineplattform für die Vergabe von Pflegeplätzen, in pflegerischen Notsituationen, verhindert.

Die CDU-Fraktion Charlottenburg-Wilmersdorf hatte es für sich zum Ziel gesetzt, das tagesaktuelle Angebot an freien Plätzen und weitere Versorgungsstrukturen, wie Kurzzeitpflege, Verhinderungspflege und vollstationäre Pflege leicht zugänglich für alle Bedürftigen und Interessierte online zusammenzuführen. Dadurch sollen die Lebensumstände der Betroffenen erleichtert werden.

Das SGB XI regelt bereits klar die Finanzierung der Angebote der jeweiligen Pflegeplätze, weswegen es nicht nachvollziehbar ist, dass der Zugang zu den Versorgungsstrukturen bisher keiner zentralen Regelung zugeführt wurde.

Christine Schmidt-Statzkowski, gesundheitspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion Charlottenburg-Wilmersdorf:

„Gerade die vergangenen zwei Jahre haben gezeigt, dass es nötig wäre, Pflegeplätze über eine zentrale Onlineplattform vergeben zu können. Die Digitalisierung solcher Strukturen würde sich als Vorteil erweisen, um kurzfristige Versorgungslücken schließen zu können. Es sind die Pflegeplatzbedürftigen und deren Angehörige, die in ihrem Privatleben durch vereinfachte Vergabeprozesse entlastet werden sollten, weswegen die Haltung der grün-roten Zählgemeinschaft nicht nachvollziehbar ist. Das Ablehnen des Antrags lässt nur vermuten, dass Grün- und SPD-Fraktion sich der Lebensrealität von Pflegebedürftigen und dessen Familien nicht bewusst sind."