Hertha-Stadion: Unterlagen jetzt vertraulich einsehbar

Andreas Statzkowski fragte beim Berliner Senat nach, warum Hertha BSC die zugesagten Informationen zum Stadionneubau bereits seit drei Monaten verzögere. In der Antwort der Senatsverwaltung für Inneres und Sport hieß es dazu: „Dem Senat ist nicht bekannt, warum Hertha BSC GmbH & KG aA keine Dokumente im Datenraum des Abgeordnetenhauses hinterlegt hat.“  Und weiter: „Es ist die Aufgabe von Hertha BSC GmbH & CO KG aA, die Einsichtnahme für die Abgeordneten sicher zu stellen.“  Kurz nach dieser Anfrage reagierte Hertha BSC.

Jetzt liegen die zugesagten Unterlagen im Datenraum des Abgeordnetenhauses (AGH). Allerdings sind sie vertraulich, d.h. Zugang zu diesen Informationen haben nur die Abgeordneten des AGH.

Keine Informationen für die Öffentlichkeit

Diese Unterlagen sollen ihnen bei der Entscheidungsfindung helfen und allen Abgeordneten ein eigenes Meinungsbild ermöglichen. Das bedeutet aber, dass sie gleichzeitig zu absoluter Verschwiegenheit, was den Inhalt der Informationen angeht, verpflichtet sind. Die Öffentlichkeit ist ausgeschlossen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben