Bilder - bunt wie das Leben

Auch Schauspieler Mario Adorf besitzt hat ein Werk von Marion Sommerschuh

Marion Sommerschuh (2.v.l.) mit Gästen und Maler Toni Brüchert (re.)
Marion Sommerschuh (2.v.l.) mit Gästen und Maler Toni Brüchert (re.)

Fröhliche Stimmung, farbenfrohe Bilder und Figuren, gut gelaunte Gäste und eine aufgeschlossene Künstlerin – all das gab es bei der Vernissage von Marion Sommerschuh im Bürgerbüro Andreas Statzkowski.

Ihre Werke beleben nun für einige Zeit die Wände des Abgeordnetenbüros und sorgen in der momentan etwas trüben Winterzeit für Lichtblicke. Zu besichtigen sind sie während der Bürozeit: Montag 12 – 17 Uhr, Mittwoch 10 – 19 Uhr und Freitag von 12 – 17 Uhr. Gäste sind jederzeit herzlich willkommen und können bei Kaffee oder Tee sich alles in Ruhe anschauen.

 

Marion Sommerschuh hat schon früh das Malen für sich entdeckt. Gefördert durch ihre Eltern besuchte die gebürtige Mainzerin dann Aquarell-Kurse bei dem Maler und Bildhauer Toni Brüchert. Nicht ohne Folgen – denn die Anstöße, die Marion Sommerschuh hier erhielt, lebte sie auf ihre ganz eigene Art aus. „Beim Malen mache ich Gedanken und Gefühle sichtbar“ umschreibt die quirlige Künstlerin ihre Arbeit. „Meine Bilder sind bunt wie das Leben“, so ihr Motto. Und dass diese Art der Kunst auch andere Künstler begeistert zeigt sich daran, dass Ihr Mentor und Ideengeber von früher, Toni Brüchert, auch unter den Gästen ihrer Vernissage im Bürgerbüro war und mitfeierte.  

Marion Sommerschuh trägt bei ihren Aquarellen mehr Farben als Wasser auf – ganz im Stil von Niki de Saint Phalle – dennoch unverkennbar Marion Sommerschuh. Ihre Arbeiten hat sie in Kategorien eingeteilt. Surrealismus, Toskana, Erotik, Allgemein, Miniaturen und Objekte. Einen kleinen Einblick davon können Sie nun im Bürgerbüro sehen. Übrigens: Schauspieler Mario Adorf und Pop-Art Künstler Mel Ramos besitzen bereits ein Bild von Marion Sommerschuh.

 

 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben