Bier, Bowle und Bilanz: JU ChaWie feiert Weihnachten

Eine positive Bilanz hat der Vorsitzende der JU Charlottenburg-Wilmersdorf, Lukas Krieger, bei der Weihnachtsfeier gezogen: „Wir sind nach wie vor einer der aktiven JU Kreisverbände und haben uns über unseren wöchentlichen Jour Fixe hinaus an zahlreichen Aktionen des CDU Kreis- und JU Landesverbandes beteiligt. Unsere Mitgliedszahlen sind weiter steigend und mit nunmehr über 550 Mitgliedern scheint das Ziel von über 600 nicht mehr all zu weit.“

Rund 90 Mitglieder und Gäste waren zur Weihnachtsfeier im „Wingolf“ gekommen. Auch Staatssekretär Statzkowski, der Abgeordnete Stefan Evers und MdB in spe Klaus-Dieter Gröhler waren unter den Gästen. Damit die Zusammenarbeit auch weiterhin flüssig läuft, hatten Gröhler und Evers dem Kreisverband je ein Fass Bier gestiftet. Die anwesenden JUler nahmen es dankbar zur Kenntnis. 

Finanziell stehe der Kreisverband auf soliden Beinen, so Krieger weiter. „Außerdem ist es uns dieses Jahr gelungen auch wieder verstärkt inhaltliche Akzente zu setzten. Auf dem CDU Kreisparteitag brachten wir fünf eigene Anträge ein und in zwei Fachforen der CDU stellen sich zwei aktive JUler mit dem jeweiligen Vorsitz einer besonderen Verantwortung und werden von der gesamten JU unterstützt“, sagte er.

Staatssekretär Statzkowski betonte, die Anerkennung der JU ChaWie sei nicht zuletzt auch bei der Wahl unseres ehemaligen JU Kreisvorsitzenden Christoph Brzezinski zum JU Landesvorsitzenden und der Wahl von Lukas Krieger in den Bundesvorstand der JU deutlich geworden.

Das kommende Jahr wird dann ganz im Zeichen der Bundestagswahl stehen, hier ist die Junge Union traditionell eine wichtige Kraft. Es wird darum gehen die CDU voll und ganz im Wahlkampf zu unterstützen.

Engagierte Mitglieder des Kreisverbandes hatten eine Feuerzangenbowle zusammengemischt, mit der man auch eine Wand hätte abbeizen können. Über diesem feurigen Gesöff saßen die Mitglieder und Gäste noch lang zusammen und ließen einen gelungenen Abend ausklingen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben