BESUCH BEI VATTENFALL

Auf Einladung von Vattenfall besuchte der Stadtentwicklungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus, Stefan Evers, am 10. Januar die Netzleitzentrale von Vattenfall. Er informierte sich über aktuelle Entwicklungsvorhaben des Unternehmens und den Aufbau der Energieversorgungs- und Netzstruktur im Land Berlin. Dabei machte er auch seine Erwartungen in Bezug auf die Klimaschutzvereinbarung mit Vattenfall deutlich.

Von besonderem Interesse waren für den Abgeordneten die Pläne des Energieversorgers für den Aufbau eines Gaskraftwerkes in Lichterfelde sowie die Umrüstung des Standortes Klingenberg in Berlin-Rummelsburg. Für Evers gehen dabei umwelt- und industriepolitische Ziele des Landes Berlin Hand in Hand. „Ich erwarte, dass Vattenfall bei der Beschaffung der notwendigen Technologien auf die neuesten, effizientesten und nicht auf die billigsten Gasturbinen setzt. Der Bau und die Wartung solcher Turbinen sind fest in der Berliner Industrielandschaft verankert. Ich erhoffe mir durch die Beschaffung moderner Technologien für die neuen Kraftwerke auch einen ‚Berliner Fußabdruck‘, also zusätzliche Wertschöpfung am Standort Berlin.“

Als Wilmersdorfer Abgeordneter freute sich Evers auch über die Zusage von Vattenfall, zeitnah gemeinsam mit der Initiative Bundesplatz über eine bessere Gestaltung der dort angesiedelten Transformatorenstation (‚Trafo-Häuschen‘) zu sprechen. Ein Termin konnte bereits für den 31. Januar vereinbart werden. Zum Abschluss seines Besuchs resümmierte der Politiker: „Vattenfall hat sich in der Vergangenheit als zuverlässiger Partner der öffentlichen Hand erwiesen und ich bin zuversichtlich, dass diese Partnerschaft auch in Zukunft Früchte für beide Seiten tragen wird.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben