SCHLOSSUMGEBUNG – REKONSTRUKTION ODER MODERNE?

(C) CDU-Fraktion Berlin
(C) CDU-Fraktion Berlin
Die CDU-Fraktion Berlin hat im Januar zu einer spannenden Diskussion über die künftige Gestaltung der Umgebung des Berliner Stadtschlosses eingeladen. Zu der Frage "Schlossumgebung: Moderne oder Rekonstruktion?" diskutierten im Berliner Dom rund 150 Gäste mit einem hochkarätig besetzten Podium.

Die Freiraumgestaltung des zukünftigen Humboldt-Forums ist für die Weiterentwicklung der historischen Mitte Berlins von großer Bedeutung. Nur wenige Stunden vor der Veranstaltung wurden die Ergebnisse des Wettbewerbs zur Freiraumgestaltung des Umfeld Humboldt-Forum von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt präsentiert. Die ausgezeichneten Entwürfe konnten damit exklusiv diskutiert werden. Nicht zuletzt aus diesem Grund war der öffentliche Zuspruch enorm. Der Siegerentwurf lässt im Ergebnis viel Spielraum für weitere Diskussionen, auch für eine Rückführung noch vorhandener Skulpturen oder des Neptunbrunnens an ihren historischen Standort.

Die eingeladenen Fachleute und Teilnehmer der Veranstaltung setzten sich kritisch mit den unterschiedlichen Facetten und Vorstellungen des Wettbewerbssiegers auseinander. Regula Lüscher (Senatsbaudirektorin des Landes Berlin) und Manfred Rettig (Vorstand und Sprecher der Stiftung "Berliner Schloss - Humboldt-Forum") diskutierten aus ihrer jeweils unterschiedlichen Perspektive ihre Erwartungen an die künftige Umfeldgestaltung. Für die CDU-Fraktion machten ihr stadtentwicklungspolitischer Sprecher, Stefan Evers, sowie der kulturpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Stefan Schlede, die Position deutlich, die politische Entscheidung über einer Rückführung historischer Denkmäler nach einer ergebnisoffenen gesellschaftlichen Diskussion zu treffen.

Geplant ist die weitestgehende Fertigstellung des Umfeldes zur Eröffnung des Humboldt-Forums im Jahr 2019.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben